Die Positionierung der Webseiteninhalte ist entscheidend

Ursprünglich waren Suchmaschinen nicht in der Lage, eine Interetseite so zu sehen, wie ein Mensch sie sieht. Sie war in der Lage, den Text aus Webseiten zu extrahieren und zu indizieren. Textfarben, Bilder, Layoutspezifikationen und Stilmittel waren Suchmaschinen unbekannt. Mit diesem Verhalten war es möglich, versteckte Inhalte auf der Seite zu hinterlegen (weißer Text auf weißem Hintergrund) oder Inhalte so zu platzieren, dass diese vom Menschen kaum zu erkennen sind. Dem Missbrauch ist dadurch Tor und Tür geöffnet.

Google hat längst reagiert. Die Entwickler hinter der Suchmaschine haben es geschafft, derartige Bertrugsversuche auszuschließen. Google ist nach vielen Aktualisierungen in der Lage, zu erkennen, an welcher Stelle sich welcher Inhalt befindet. Besitzt ein Absatz zu wenig Kontrast im Bezug auf den Hintergrund? Ist die Schrift zu klein? Beeinträchtigt die Button-Position die Benutzerfreundlichkeit? All diese vermeintlichen Details kann Google bereits erkennen. Um die Benutzer dieser Suchmaschine zufriedenzustellen, fließen diese Aspekte auch in die Entscheidung mit ein, an welcher Stelle eine Internetseite in den Suchmaschinen gelistet wird.

Wichtig ist für Google jedoch auch die grundlegende Frage, welcher Inhalt für den Besucher sofort sichtbar ist, und was zu sehen ist, nachdem gescrollt wird. Inhalte, die ohne Scroll-Aktion sichtbar sind, werden als „above the fold“ deklariert. Diese Thematik ist für die Suchmaschinen-Optimierung entscheidend.

Wichtige Inhalte: Above the fold

Was genau bedeutet das? Als Beispiel kann dazu ein Werbebanner dienen. Dieser wird vom Besucher meist als störend empfunden. Wenn dieser bereits ein Drittel des oberen Bildschirms einnimmt, muss der Besucher scrollen, um zum eigentlich gewünschten Inhalt zu gelangen. Die Website erfährt den höchsten Teil der Aufmerksamkeit mit dem oberen Bereich der Internetseite. Demzufolge sollten wichtige Dinge above the fold bereitgestellt werden.

Above the fold

Above the fold sollte alles wichtige eurer Internetseite platziert sein:

  • Anbieter bzw. Name der Internetseite
  • Hauptmenü
  • Einleitende Worte zum Beitrag
  • Ggf. Author, Veröffentlichungsdatum oder Kategorie der Seite

Below the fold

Alles, was erst nach dem Scrollen sichtbar sein wird, gilt als below the fold. Dazu gehören

  • Ausführliche bzw. detailreiche Informationen zum gewählten Beitrag
  • Metainformationen wie Author oder Seitenbetreiber
  • Werbeanzeigen (Ads)
  • Verlinkung in soziale Netzwerke
  • Besucherkommentare
  • Sekundäre Menüs

Fazit

Es ist also wichtig, dass man bereits bei der Konzeption der Internetseite auf eine benutzerfreundliche Anordnung der einzelnen Elemente achtet. Auch wenn dies auf den ersten Blick nach viel Aufwand aussieht, ist es diesen allemal wert.

Die Vorteile einer Optimierung der Inhalte im Bezug auf „Content above the fold“ liegen, neben der oben erwähnten Berücksichtigung durch Suchmaschinen, auf der Hand. Grundlage ist die Erkenntnis, dass durch Optimierung der Inhaltsplatzierung das Nutzerverhalten positiv beeinflusst wird. Zufriedene Besucher…

  • stehen für eine längere Verweildauer
  • weisen eine höhere Klickrate auf
  • werden eher zu Kunden Ihres Angebotes
  • werden Ihre Interetseite eher weiterempfehlen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.